Einlass ins Rathaus nur mit “3G”

Die Corona-Pandemie bedeutet für das öffentliche Leben weiterhin große Herausforderungen. Es ist damit zu rechnen, dass sich die Omikron-Variante stark ausbreiten wird. Der Dienstbetrieb im Rathaus soll aufrechterhalten bleiben. Gleichzeitig sollen Bürgerinnen & Bürger auch weiterhin die Möglichkeit haben, Amtsgeschäfte vollumfänglich ausüben zu können.

Aus diesem Grund gilt seit Jahresbeginn und bis auf Weiteres:

Der Rathausbesuch ist nur mit vorher vereinbartem Termin und unter Beachtung der sog. 3G-Regelung möglich. Das Tragen einer FFP2-Maske ist dabei Pflicht.

Der Einlass in das Rathaus erfolgt am Hintereingang. Es wird hier zunächst geprüft, ob die Voraussetzungen (geimpft, genesen oder getestet = 3G) für den Zutritt vorliegen. Die Kontrollen haben aufgrund der Vorgaben des bayerischen Staatsministerium des Innern streng zu erfolgen und sind zu protokollieren*.

Halten Sie dazu bitte Folgendes bereit:

  • Impfnachweis, z.B. Impfzertifikat auf Smartphone mit CovPass-App
  • Genesenennachweis oder
  • maximal 24 Stunden altes Testergebnis einer offiziellen Teststation
  • Personalausweis oder Reisepass

Schüler*innen gelten mit Blick auf die regelmäßigen Tests in den Schulen als getestet. Ein Schülerausweis ist vorzuzeigen.

Ein (privat-durchgeführter) Schnelltest ist nicht ausreichend, auch eine Testung vor dem Rathaus nicht.

Bitte sehen Sie von einem Rathausbesuch ab, wenn Sie grippeähnliche Symptome wie Husten oder Fieber aufweisen oder bei sich selbst einen Geschmacks- oder Geruchsverlust festgestellt haben.

Im Rathaus und am Hintereingang ist eine FFP2-Maske zu tragen. Auf das grundsätzliche Abstandsgebot wann und wo möglich, wird hingewiesen.

*Für Ihren Rathausbesuch werden folgende Daten von Ihnen erhoben: Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen (geimpft, genesen oder getestet), Vor- & Nachname, Besuchstag & -zeit, Kontaktadresse oder Telefonnummer. Die zu diesem Zweck protokollierten Daten werden nach 14 Tagen vernichtet.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

Dörfles-Esbach, 13.01.2022

Döhler, 1. Bürgermeister

To top